Wir sind #TeamBambusfahrrad - Ein Gespräch mit Martin

Unter dem Motto #TeamBambusfahrrad haben wir unseren Kund*innen einige Fragen gestellt. Dazu gehört natürlich, welches unserer Modelle es geworden ist, wie es genutzt wird und was ihr Bambus­fahrrad besonders macht. All das und viel mehr erfährst du im folgenden Interview mit Martin.

 

Für welches my Boo hast du dich damals entschieden? 

Ich habe mich für das my Afram entschieden.

Warum hast du dich genau für dieses my Boo Bambusfahrrad entschieden? 

Ich war auf der Suche nach einem robusten, ganzjährigen Alltagsfahrrad für die tägliche Fahrt ins Büro, zum Kindergarten oder andere Erledigungen. Dafür erschien mir das my Afram am geeignetsten.

Was möchtest du einem unentschlossenen Interessenten zu deinem Modell mit auf den Weg geben? 

Das Fahrrad hält auf jeden Fall, was es verspricht. Es ist ein echter Hingucker mit einem tollen Social Impact. Durch das hervorragende Fahrgefühl und dank der hochwertigen Komponente wird wirklich jede Fahrt zum Vergnügen!

Wem würdest du ein Bambusfahrrad empfehlen? 

Wirklich jedem! Selbst mein 11-jähriger Sohn hat jetzt ein Bambusfahrrad. Auch wenn der Anschaffungspreis bei einigen sicher ein Hinderungsgrund ist. Aber für viele Menschen in Deutschland sollte dies, vor allem im Hinblick auf das soziale Projekt in Ghana, kein Grund gegen ein Bambusfahrrad sein, sondern eher als Investition fürs Leben und vor allem in die Zukunft anderer Leben gesehen werden.

Was war das prägendste Erlebnis mit deinem my Boo Bambusfahrrad? 

Als ich an einer Kreuzung stand, kam tatsächlich jemand aus einem Laden gerannt und fragte mich ganz erstaunt: „Ist das ein echtes Holzfahrrad?“ Er war total verwirrt und verwundert, dann aber auch beeindruckt.

Wofür nutzt du dein Rad im Alltag? 

Eigentlich für wirklich alles. Wie bereits erwähnt: alltägliche Aufgaben und Wege zur Arbeit, in die Kita, in die Stadt. Für Ausflüge am Wochenende und kurze Wege zu Terminen. Nur noch selten hole ich auch für Freizeitzwecke mein Rennrad aus der Garage.

Ist das Fahrrad für dich ein Ersatz fürs Auto? 

Ganz klar: Ja.

Was bedeutet Fahrradfahren für dich? 

Für mich ist es die natürlichste Fortbewegung der Welt und das beste Entspannungs- und Gesundheitsprogramm.

Auf welches Upgrade oder welche Ausstattung deines Rades könntest du nicht mehr verzichten? 

Auf den Nabendynamo und die Scheibenbremsen.

Was ist deiner Meinung nach der größte Vorteil deines Bambusbikes? 

Man kann mit einem Fahrrad die Welt ein Stückchen besser machen. Das tut gut!

Wie zufrieden bist du mit unserem Kundenservice? 

Vor allem die Mühe, die Ihr Euch mit dem Fahrrad meines Sohnes gegeben habt, war außergewöhnlich. Aber dafür sind wir ja auch extra vom Süden der Republik nach Kiel gekommen. 

 

Auch du möchtest deine Bambus­fahrrad Geschichte erzählen? Schreib uns eine Mail an felix@my-boo.de

Noch kein Mitglied im #Team­Bambus­fahrrad? Schau dir hier unsere Modelle an:

Zu den Modellen

 

 

Bist du ein Mensch? Bitte gib folgende Zeichenfolge ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.