Wir sind #TeamBambusfahrrad - Ein Gespräch mit Jan

Unter dem Motto #TeamBambusfahrrad haben wir unseren Kund*innen einige Fragen gestellt. Dazu gehört natürlich, welches unserer Modelle es geworden ist, wie es genutzt wird und was ihr Bambus­fahrrad besonders macht. All das und viel mehr erfährst du im folgenden Interview mit Jan.

 

Für welches my Boo hast du dich damals entschieden? 

Ich fahre ein my Afram. 

Warum hast du dich genau für dieses my Boo Bambusfahrrad entschieden?  

Ich wollte ein Fahrrad mit Trekking-Qualitäten, aber gleichzeitig hatte ich den Wunsch nach etwas Besonderem. Außerdem finde ich es super, dass man jedes Fahrrad an seine persönlichen Wünsche anpassen kann und es so optimieren kann, wie man es möchte. Das nimmt einem viel Druck bei der Entscheidung für ein Fahrrad. 

Dazu kommt noch, dass man es bis zu 30 Tage testen kann, um sicher zu gehen, dass es auch wirklich den persönlichen Vorstellungen und Wünschen entspricht. Mit meinem Fahrrad bin ich viele Kilometer Probe gefahren und habe dann festgestellt, dass es genau das Richtige für mich ist.

Was möchtest du einem unentschlossenen Interessenten zu deinem Modell mit auf den Weg geben? 

Ich würde jedem empfehlen, den Testzeitraum in Anspruch zu nehmen, damit nimmt man sich selbst auch den Druck und die Angst, eine falsche Entscheidung zu treffen. 

Wem würdest du ein Bambusfahrrad empfehlen? 

Vielfahrern, die Ihr Rad auch täglich nutzen und viel Wert auf Design und Individualität setzen. 

Warum ziehst du das Bambusrad einem Rad aus Alu / Stahl / Carbon vor? 

Für mich spielte der nachhaltige Hintergrund der Räder eine werttragende Rolle. Bambus ist auf jeden Fall ein Rohstoff der Zukunft. Und ich habe das Gefühl, einen großen Teil für eine bessere Umwelt zu leisten, indem ich täglich das Rad nutze und dieses auch noch nachhaltig und fair gefertigt wurde. 

Was war das prägendste Erlebnis mit deinem my Boo Bambusfahrrad? 

Das beste Erlebnis sind eigentlich immer die zahlreichen Kommentare, die ich bekomme, wenn ich auf meinem Rad unterwegs bin, welche natürlich ausschließlich positiv sind. 

Vergangenes Jahr habe ich eine Urlaubstour mit meinem Sohn gemacht, wir sind den Weserradweg entlanggefahren, das waren 600 km und eine wunderschöne Strecke. Das war bis jetzt mein wohl schönster Rad Urlaub.

Wofür nutzt du dein Rad im Alltag? 

Ich fahre täglich mit dem Rad zur Arbeit, das sind 32 km hin und 32 km zurück. 

Ist das Fahrrad für dich ein Ersatz fürs Auto?

Ich fahre bei Wind und Wetter, manchmal lege ich auch einen Teil der Strecke mit dem Zug zurück, aber ich nehme eigentlich nie das Auto.

Was bedeutet Fahrradfahren für dich?

Für mich ist es Erholung, und natürlich Sport. Beim Fahren bekomme ich den Kopf frei und kann vor allem nach der Arbeit richtig abschalten. Das tut gut und ich bin viel ausgeglichener im Alltag. 

Auf welches Upgrade oder welche Ausstattung deines Rades könntest du nicht mehr verzichten?

Ich möchte auf den Gates Riemenantrieb nicht mehr verzichten. Der ist super pflegeleicht und perfekt für Vielfahrer wie mich. Und unplattbare Reifen von Schwalbe natürlich, auf die könnte ich auch nicht verzichten.

Was ist deiner Meinung nach der größte Vorteil deines Bambusbikes? 

Ganz klar: Ein Fahrrad, das nicht jeder hat und welches vollkommen an meine persönlichen Bedürfnisse angepasst ist. Und natürlich der super persönliche Service von my Boo.

Auch du möchtest deine Bambus­fahrrad Geschichte erzählen? Schreib uns eine Mail an felix@my-boo.de

Noch kein Mitglied im #Team­Bambus­fahrrad? Schau dir hier unsere Modelle an:

Zu den Modellen

Bist du ein Mensch? Bitte gib folgende Zeichenfolge ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.