Wir sind #TeamBambusfahrrad - Ein Gespräch mit Florian

Unter dem Motto #TeamBambusfahrrad haben wir unseren Kund*innen einige Fragen gestellt. Dazu gehört natürlich, welches unserer Modelle es geworden ist, wie es genutzt wird und was ihr Bambus­fahrrad besonders macht. All das und viel mehr erfährst du im folgenden Interview mit Florian.

 

Für welches my Boo hast du dich damals entschieden? 

Ich habe mich für das my Afram Gates entschieden, ein Trekkingbike mit 8 Gängen.

Warum hast du dich genau für dieses my Boo Bambusfahrrad entschieden?

Ich wollte mein altes Trekkingrad ersetzen und bin dann bei der Internetrecherche auf my Boo gestoßen. Das Konzept hat mich neugierig gemacht und ich habe mir direkt mein Bike konfiguriert.

Was möchtest du einem unentschlossenen Interessenten zu deinem Modell mit auf den Weg geben? 

Ich denke, man muss bereit sein, in der Größenordnung zu investieren. Ich bin Triathlet und fahre auch ein Carbonbike, da ist das Investment nicht erheblich geringer. Außerdem sollte man keine Angst vor vermeintlichen Nachteilen haben, zum Beispiel, dass das Material schneller kaputt ginge, denn dem ist nicht so! Ich würde versuchen wollen, dem- oder derjenigen die Augen zu öffnen über das ideale Material!

Warum ziehst du das Bambusrad einem Rad aus Alu / Stahl / Carbon vor? 

Bambus ist etwas anderes – es ist Entwicklung. Es ist ein nachhaltiges Material, das keine unnötige Energie aufwendet. Zudem unterstützt man gleichzeitig mit dem Kauf soziale Projekte. Das Gesamtpaket stimmt einfach.

Was war das prägendste Erlebnis mit deinem my Boo Bambusfahrrad? 

Wenn man ein my Boo fährt, muss man darauf eingestellt sein, oft angesprochen zu werden! Man kommt schnell ins Gespräch, ohne dass es nervt. Einmal wurde ich von jemandem angesprochen, ob er mein Fahrrad anfassen dürfe, er sei hellauf begeistert. Daraufhin habe ich ihm angeboten, mal eine Runde zu fahren, was er dankend getan hat. Ich hatte zufälligerweise noch einen Flyer in der Tasche, den ich ihm dann mitgab. In dem Moment wurde mir noch bewusster, dass ich mit meinem Bambusfahrrad etwas Besonderes habe!

Wofür nutzt du dein Rad im Alltag? 

Ich bin Headhunter im Personaldienstleiter-Bereich und nutze es vor allem als Dienstrad. Aber auch für die Besorgungen um die Ecke, um meine Kinder in den Kindergarten oder die Schule zu bringen. 

Ist das Fahrrad für dich ein Ersatz fürs Auto? 

Definitiv, ich wohne sehr zentral und habe keinen Grund, das Auto zu nehmen. Das Fahrrad ist ein Alltagsgegenstand für die ganze Familie und unser Hauptverkehrsmittel für Klein-und Mittelstrecken.

Was bedeutet Fahrradfahren für dich? 

Es ist für mich das optimale Fortbewegungsmöglichkeit für Strecken aller Art, sozusagen der heilige Gral der mittelfristigen Mobilität.

 

Auch du möchtest deine Bambus­fahrrad Geschichte erzählen? Schreib uns eine Mail an felix@my-boo.de.

Noch kein Mitglied im#Team­Bambus­fahrrad? Schau dir hier unsere Modelle an:

Zu den Modellen

Bist du ein Mensch? Bitte gib folgende Zeichenfolge ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.