Wir sind #TeamBambusfahrrad - Ein Gespräch mit Andreas

Unter dem Motto #TeamBambusfahrrad haben wir unseren Kund*innen einige Fragen gestellt. Dazu gehört natürlich, welches unserer Modelle es geworden ist, wie es genutzt wird und was ihr Bambus­fahrrad besonders macht. All das und viel mehr erfährst du im folgenden Interview mit Andreas.

 

Für welches my Boo hast du dich damals entschieden? 

Für das my Afram Trekkingrad mit Nabenschaltung und Gates Rahmen.

Warum hast du dich genau für dieses my Boo Bambusfahrrad entschieden? 

Ich war auf der Suche nach einem neuen Trekkingrad und wollte unbedingt mal etwas Neues ausprobieren. Ich nutze meine Räder immer eher für längere Touren und habe daher nach einem wartungsarmen und sportlichen Modell gesucht. Für mich sollte es eher ein „Reiserad“ sein, also ein Bike, mit dem ich auch mal eine lange Radreise unternehmen kann, ohne Probleme zu bekommen. In dem „Cycle“ Magazin habe ich dann von my Boo gelesen und wurde neugierig. Nach der Probefahrt im Laden in Kiel war ich vollkommen überzeugt von dem Modell.

Was möchtest du einem unentschlossenen Interessenten zu deinem Modell mit auf den Weg geben? 

Eine Modellauswahl erfolgt ja immer nach bestimmten Vorlieben. Da my Boo auf alle Wünsche eingehen kann, muss man hier eigentlich kaum Abstriche machen. Man bekommt ein Fahrrad, gestaltet nach seinen ganz eigenen Vorstellungen. Das ist super! Außerdem finde ich die Federung des Rades durch den Bambusrahmen einmalig! Ich hatte bis jetzt noch kein Fahrrad, welches so gut gefedert hat wie mein Bambusrad. Vor allem bei einem Trekking Rad, auf dem man große und auch mal holprige Touren fährt ist das von großem Vorteil.

Wem würdest du ein Bambusfahrrad empfehlen? 

Vielfahrern und Fahrradkennern, die Wert auf Quallität legen.

 

Warum ziehst du das Bambusrad einem Rad aus Alu / Stahl / Carbon vor? 

Definitiv aufgrund der Federung! Die ist, wie bereits gesagt, einmalig gut! Und natürlich auch, weil es ein Eyecatcher auf der Straße und durchaus etwas Besonderes ist.

Was war das prägendste Erlebnis mit deinem my Boo Bambusfahrrad?

Ich habe im letzten Jahr eine Tour entlang der Eider gemacht, das war sehr schön. Auf der Tour habe ich eine Gruppe „Radprofis“ in voller Montur getroffen – das heißt sie waren von Kopf bis Fuß ausgestattet, mit allem was das Fahrradherz begehrt. Als sie mein Rad sahen waren sie jedoch sichtlich verwirrt und konnten gar nicht glauben, dass es aus Bambus ist!

Wofür nutzt du dein Rad im Alltag? 

Ich nutze mein Bambusrad eher als Tourenrad, wenn ich aktiv eine Fahrradreise plane. Für den Weg zur Arbeit habe ich ein Zweit-Rad.

Was bedeutet Fahrradfahren für dich? 

Abschalten, durchatmen, Spaß am Fahren haben.

Auf welches Upgrade oder welche Ausstattung deines Rades könntest du nicht mehr verzichten? 

Auf die Rohloff Nabe und den Gates Riemen. In meinen Augen ein großer Komfortgewinn und man benötigt keine Wartung. Das ist super für lange Touren.

 

 

Was ist deiner Meinung nach der größte Vorteil deines Bambusbikes?

Wie bereits mehrfach erwähnt: Die Federung. Ich kann es nicht oft genug sagen. Außerdem das Gewicht, zwar ist das Rad relativ schwer, betrachtet man jedoch die Ausstattung ist es wiederum ein „Leichtgewicht“ unter den Trekkingrädern.

 

Auch du möchtest deine Bambus­fahrrad Geschichte erzählen? Schreib uns eine Mail an felix@my-boo.de

Noch kein Mitglied im #Team­Bambus­fahrrad? Schau dir hier unsere Modelle an:

Zu den Modellen

Bist du ein Mensch? Bitte gib folgende Zeichenfolge ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.