Dürfen wir vorstellen? Calenberger Radkultur!

Wir haben euch ja versprochen, euch regelmäßig einen unserer Händler vorzustellen und weil wir uns an unsere Versprechen halten möchten geht es in diesem Beitrag gleich weiter! Heute machen wir gefühlt eine kleine Zeitreise und nehmen euch mit nach Hannover, um euch dort einen unserer Händler vor Ort vorzustellen. Los geht’s!

 

In der Calenbergerstraße 25 in Hannover gibt es einen hübschen Laden, der unmöglich zu übersehen ist, wenn man an ihm vorbeigeht. Wer davor stehen bleibt und in die Schaufenster blickt, den überkommt schnell das Gefühl, einige Jahrzehnte zurück zu reisen. Durch die großen Fensterscheiben lassen sich edle Retro-Rennräder erkennen. Überhaupt steht der Großteil des Angebots an Rädern und Fahrradzubehör unter dem Motto Vintage, - und zwar nicht verstaubt sondern mit einer Menge Stil!

Ein Blick in die schönen Schaufenster

Inhaber Raphael Aziz war, bevor er 2014 die Calenberger Radkultur übernahm, als Fahrradkurier in Hannover tätig. Schon als Kind fuhr er viel Fahrrad, wurde mit 12 Jahren Deutscher Vize-Meister im BMX fahren und machte schlussendlich sein Hobby zum Beruf. Von klein auf ist er mit der Fahrradmechanik vertraut, machte aber trotzdem eine Lehre während seiner Arbeit in einer Fahrradverleih-Station auf La Gomera.

Calenberger Radkultur steht für hohe Qualität, authentische und stilvolle Rennräder sowie für die größte Sammlung an Retrorennrädern in Hannover. Was ihn zudem so besonders macht, ist der Service denn „der muss perfekt sein und gute Beratung ist so wichtig in der Fahrradbranche! Leider fehlt genau das in sehr vielen Fahrradgeschäften. Da wirst du oftmals in wenigen Minuten abgefertigt“, verrät uns Aziz.

Calenberger Radkultur ist kein 08/15-Laden wie jeder andere. „Man versucht sich eben abzuheben von den anderen Läden“ erklärt Aziz. Das gelingt ihm sehr gut, einerseits mit dem speziellen Radwasch-Service, einer fachmännischen Beratung und individuellen Aufbauten neuer und alter Räder. Andererseits auch mit dem besonderen Zubehör wie beispielsweise der Fahrradklingel in Rezeptionsklingel-Optik, klassischen italienischen Rennradschuhen aus Echtleder oder die witzigen Fahrradblumenvasen, die man an seinen Drahtesel befestigen kann. All das findet man hübsch platziert im authentischen Retro-Showroom. Zwischen den ausgefallenen Retrorennrädern findet man auch unser sportliches my Densu, das optisch perfekt in die Einrichtung passt und zu einer Probefahrt einlädt. Aziz findet das Konzept, das hinter my Boo steckt, super unterstützenswert und zudem zu seinem Laden passend, da es sich bei beidem um sehr individuelle Konzepte handelt.

Ist es nicht toll, einen so authentischen Fahrradladen als Händler zu haben? Wir freuen uns jedenfalls, mit Raphael Aziz zusammenarbeiten zu können und bedanken uns für die gute Kooperation!

Der Showroom im edlen Vintage-Look
my Densu aus dem Jahreskalender 2016 der Calenberger Radkultur



Zurück

Pfeil Toplink