Der letzte Tieflandurwald Europas - Białowieża

dieUmweltDruckerei

dieUmweltDruckerei hat es sich zum Anspruch gemacht einen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz zu verfolgen. Ihre Druckerei verwendet ausschließlich Recyclingpapier, setzt Bio-Druckfarben ein und arbeitet mit Strom aus erneuerbaren Energien.

Es handelt sich dabei um ihre Unternehmensphilosophie und unter dieser Prämisse möchten sie einen qualitativ hochwertigen Druck für jedermann zu fairen Preisen online ermöglichen. Konsequent wird auf ressourcenschonende Materialien und eine emissionsarme Produktion gesetzt.

Unvermeidbare CO2-Emissionen, die bei der Produktion entstehen, werden durch Investitionen in Klimaschutzprojekte kompensiert. Weiterhin zeichnet die ökologische Online-Druckerei ihr nachhaltiges Engagement für den Artenschutz und soziale Projekte aus.

Die Gesichter hinter der Druckerei: Beide Geschäftsführer Johannes Harms (links) und Philipp Benatzky (mittig) sowie der Leiter für Nachhaltigkeit und Kommunikation Dr. Kevin Riemer (rechts).

Wald von Białowieża

Der uralte Wald von Białowieża liegt im Grenzgebiet von Polen und Weißrussland. Er ist der letzte verbliebene Tieflandurwald Europas und ist schätzungsweise 8.000 Jahre alt und definitiv schützenswert. Durch die Jahrtausend lange Unberührtheit umfasst dieser Urwald eine einzigartige Artenvielfalt. Seltene Vogel-, Pilz- und Pflanzenarten sowie Wölfe, Luchse und Wisente, auch bekannt als europäischer Bison bilden eine wahre Schatzkammer der Natur.

Damit der ausgedehnte Waldkomplex von menschlichen Eingriffen nahezu verschont bleibt, hat die UNESCO Teile des Waldes zum Weltnaturerbe und Biosphärenreservat erklärt, dem Białowieża-Nationalpark. Die polnische Regierung allerdings rodet jedoch seit Jahren und hat angekündigt, dies auf weitere Teile des Waldes auszuweiten. Das Argument für die Rodung, den Wald vom Borkenkäfer säubern zu wollen, sehen Umweltschützer allerdings nur als Vorwand, das wertvolle Holz teuer zu verkaufen.

Vor den Toren des Nationalparks.

Fahrradtour

Gegen das staatlich geplante Abholzungsvorhaben haben sieben Umweltorganisationen bei der EU-Kommission Beschwerde eingereicht.

dieUmweltDruckerei möchte auch auf die Bedrohung Aufmerksam machen und Verantwortung für den Wald übernehmen. Dr. Kevin Riemer von der UmweltDruckerei fährt daher ab Mitte Juni mit einem Fahrrad von dem Unternehmenssitz in Hannover bis zum Nationalpark an die polnisch-weißrussische Grenze, um die ursprüngliche Flora und Fauna vor diesem radikalem Eingriff zu verschonen. Er fährt jedoch nicht mit einem normalen Fahrrad, sondern mit einem unserer Bambusfahrräder, das wir speziell für ihn fertigen.

Es handelt sich um ein my Afram Alfine, welches mit speziellen Komponenten für Reiseräder ausgestattet wird. So steht der Radtour nichts im Wege und Dr. Kevin Riemer ist optimal für die Strecke von über 1.000 km ausgerüstet.

Unser my Afram Alfine mit serienmäßiger braune Schwalbe Bereifung, Brooks Ledergriffen und Ledersattel.

Auch ihr könnt mit einer kilometerbasierten oder einmaligen Spende an die gemeinnützige Stiftung Fundacja Dzika Polska ein Zeichen gegen die Abholzung setzten. Fundacja Dzika Polska ist der regionale Partner von Greenpeace, gemeinsam kämpfen sie über viele Jahre ehrenamtlich gegen die Abholzung. Genaue und weitere Informationen zu der Kampagne findet ihr auf der Homepage dieUmweltDruckerei.

Wir wünschen eine gute Fahrt und heben beide Daumen für dieses ehrenhafte Engagement!

Zurück

Pfeil Toplink